Adecco Stellenindex 10/2016: Hoher Bedarf an Fachkräften im Personalwesen

  • 03.10.2016
  • 10:30
Stichworte:
  • Insights

Wie die aktuelle Analyse des Adecco Stellenindex zeigt, ist die Nachfrage nach Fachkräften im Personalwesen merklich gestiegen. Waren es von Oktober 2014 bis September 2015 noch knapp 72.200 Stellen im HR-Bereich, so sind es in den darauf folgenden 12 Monaten fast 17.300 Stellen mehr (89.490). Somit liegt die Stellenmarktentwicklung im Personalbereich sogar 9 Prozentpunkte über dem Gesamttrend im deutschen Jobmarkt (+15 Prozent). Auch die Zahl der suchenden Unternehmen ist gewachsen (+11 Prozent) und lag in den letzten 12 Monaten bei rund 13.570 Firmen. Allein im September wurden 7.790 Stellen veröffentlicht, 21 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Nachfrage von Personaldienstleistern besonders gestiegen

Den Großteil der Jobs bieten Personaldienstleistungsunternehmen (44 Prozent) an. Die Personalvermittler und Zeitarbeitsunternehmen schrieben in den vergangenen 12 Monaten sogar 35 Prozent mehr neue Stellen für HR-Spezialisten aus als in der Vorjahresperiode. Gute Perspektiven für Personalfachkräfte bieten darüber hinaus Industrieunternehmen mit 12 Prozent der offenen Stellen, Dienstleister im freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Bereich sowie Handel, Banken und Versicherungen mit jeweils 9 Prozent.

Überdurchschnittlich viele Akademiker gesucht

Akademiker haben besonders gute Chancen, denn 45 Prozent aller Stellen im Personalwesen waren an Fachkräfte mit Studienabschluss gerichtet. Im Vergleich zum Gesamtmarktdurchschnitt liegt der Anteil an Jobs für Akademiker sogar um 11 Prozentpunkte höher. Das wirtschaftswissenschaftliche Studium bietet dabei die beste Voraussetzung für eine Karriere im HR-Bereich (37 Prozent). Aber auch Sozial- und Geisteswissenschaftler haben sehr gute Aussichten (11 Prozent). Und nicht nur erfahrene Fachkräfte, sondern auch HR-begeisterte Young Professionals können sich über die überdurchschnittlichen Einstiegschancen freuen (4 Prozent).

Außerordentlich viele Angebote gab es zudem für Praktikanten und Werkstudenten; 11 Prozent im Personalwesen stehen 5 Prozent im gesamten deutschen Jobmarkt gegenüber. Eine Ausbildung wurde dagegen nur selten angeboten. Lediglich rund 800 Lehrstellen konnte der Adecco Stellenindex in den letzten 12 Monaten verzeichnen.

Viele Angebote für Sachbearbeiter und Disponenten

Personalsachbearbeiter wurden mit 13.450 Stellenausschreibungen am häufigsten gesucht. 11.320 Angebote richteten sich an Personalberater bzw. Disponenten. Sehr gefragt sind auch Recruiter (10.850 Stellen), Lohnbuchhalter bzw. Entgeltabrechner (10.760 Stellen) und Personalreferenten (9.980 Stellen). Im Bereich der Personalentwicklung wurden 4.380 Stellen angeboten. HR-Business Partner hatten gut 3.700 vakante Positionen zur Auswahl, Researcher 3.630 Offerten.

Berlin mit dem größten Anteil an HR-Jobs

Jeweils knapp ein Fünftel aller Stellen für Personalfachkräfte war in Bayern und Nordrhein-Westfalen zu besetzten. Baden-Württemberg folgt mit 18 Prozent. Ein Einsatzort in Hessen wurde in 12 Prozent der Ausschreibungen angegeben. Berlin kommt absolut gesehen mit 7.740 Angeboten zwar nur auf Platz fünf, analysiert man den prozentualen Anteil der offenen Positionen im HR-Bereich am gesamten Stellenangebot im jeweiligen Bundesland, so liegt Berlin mit 4 Prozent ganz vorne und ein Prozentpunkt über dem bundesweiten Durchschnitt.

 Stellenindex-2016-10-Personal

Über den Adecco Stellenindex

Der Adecco Stellenindex wertet monatlich die Stellenangebote aus 166 Printmedien und 32 Online-Jobbörsen in Deutschland aus.

Diese Seite teilen auf

Pressestelle The Adecco Group

Philipp Schmitz-Waters
Mobil: +49 151 526 368 61
philipp.schmitz-waters@adecco-group.de
www.adeccogroup.com

Facebook: facebook.com/theadeccogroup
Twitter: @AdeccoGroup