Adecco Stellenindex 03/2016: Viele Einstiegsmöglichkeiten für Berufsanfänger

  • 01.03.2016
  • 10:30
Stichworte:
  • Insights

Viele Einstiegsmöglichkeiten für Berufsanfänger

Das Stellenangebot für Berufseinsteiger wächst weiterhin. Waren es von März 2014 bis Februar 2015 noch ca. 70.600 Stellenausschreibungen für Young Professionals, so sind es in den 12 Monaten darauf bereits fast 4.300 Anzeigen mehr (+6 Prozent). Im Februar 2016 stieg die Zahl der Angebote im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar um 18 Prozent, wie die Analysen des aktuellen Adecco Stellenindex zeigen. In mehr als 6.500 Stellenofferten werben die Unternehmen aktuell für ihre Berufseinsteiger-Positionen. Verglichen zum Jobangebot im gesamten deutschen Stellenmarkt liegt der Anteil für Einsteigerjobs damit bei 3 Prozent.

Young Professionals in den Großstädten besonders willkommen

Die Analysen des Adecco Stellenindex zeigen deutlich: Junge Nachwuchstalente sollten sich in den Großstädten nach beruflichen Perspektiven umschauen, denn dort gibt es auch die meisten Jobs für Anfänger. Zwei von drei Stellen für Young Professionals sind in den zehn größten deutschen Städten zu finden, allen voran München mit knapp 11.700 Angeboten, gefolgt von Berlin mit 7.250 Positionen, Hamburg mit 6.800 Stellen und Frankfurt mit gut 6.600 Angeboten. Düsseldorf kommt mit 5.500 Ausschreibungen zwar nur auf Platz 5, betrachtet man jedoch den Anteil von Einsteiger-Stellen am gesamten Stellenangebot in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt (7 Prozent), so ist dieser mehr als doppelt so hoch wie im bundesweiten Durchschnitt (3 Prozent). Auch die Nachbarstadt Essen eröffnet Berufseinsteigern tolle Perspektiven: 6 Prozent der offenen Stellen bieten Young Professionals eine Chance.

Kein Wunder also, dass Nordrhein-Westfalen im Bundesländer-Ranking mit 22 Prozent den zweiten Platz hinter Bayern (26 Prozent) einnimmt. Baden-Württemberg folgt mit 17 Prozent aller Angebote für Berufseinsteiger in den vergangenen 12 Monaten. Während in Baden-Württemberg sehr stark die Industrieunternehmen und vor allem die Autohersteller den Nachwuchs umwerben, suchen in Bayern und Hessen Personaldienstleister am häufigsten nach Young Professionals. In Nordrhein-Westfalen, Berlin und Hamburg konkurrieren Steuerberatungs- bzw. Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sehr stark mit IT-Unternehmen um die jungen Talente.

Nur wenig Erfahrung? Im Finanzwesen und IT kein Hindernis!

Länderübergreifend betrachtet, haben Personaldienstleister in den letzten 12 Monaten die meisten Stellen ausgeschrieben (22 Prozent). Danach waren die freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleister (18 Prozent) die wichtigsten Jobanbieter. Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche hatten 16 Prozent der Stellen für junge Spezialisten zu besetzen.

Entsprechend der Branchennachfrage gab es in drei Tätigkeitsbereichen besonders viele Möglichkeiten für einen beruflichen Start: Recht-, Steuer- und Finanzwesen (13.800 Anzeigen), IT und Telekommunikation (13.600) sowie Vertrieb und Verkauf (13.600). In gut 11.500 Stellenanzeigen wurden junge Consultants gesucht. Für diese Berufsgruppe ist die Zahl der Angebote im Vergleich zur Vorjahresperiode überdurchschnittlich gestiegen (+23 Prozent). Noch stärker gewachsen ist das Stellenangebot für Gesundheits- und Sozialberufe (+42 Prozent) sowie für Sekretariat und Verwaltungstätigkeiten (39 Prozent). Weniger Auswahl an offenen Positionen als im Vorjahr hatten Young Professionals mit technischen Berufen (-10 Prozent).

Junior-Stellen am häufigsten angeboten

Die überwiegende Mehrheit der Stellenanzeigen für Berufsanfänger bietet einen Einstieg als Junior an (58 Prozent) und erfordert daher ein bis zwei Jahre Berufserfahrung. Absolventen ohne berufliche Erfahrung können dennoch sehr gut als Trainees (18 Prozent), Referendare, Volontäre oder Assistenten (jeweils 2 Prozent) ihre Karriere starten.

Von Vorteil ist es, wenn die Berufseinsteiger bereits realistische Vorstellungen von der Vergütung ihrer Tätigkeit unter Berücksichtigung der Branche, der Einsatzregion und ihres Profils mitbringen. Denn die Angabe einer Gehaltsvorstellung setzen nicht weniger als 7 Prozent der Stellenangebote für die Bewerbung voraus. Wenn Berufsanfänger darüber hinaus ihre Kommunikationsstärke (41 Prozent), Selbständigkeit (39 Prozent), Teamgeist (31 Prozent) und analytische Fähigkeiten (27 Prozent) aussagekräftig präsentieren, können sie bei den Arbeitgebern sehr gut punkten.

Über den Adecco Stellenindex

Der Adecco Stellenindex wertet monatlich die Stellenangebote aus 166 Printmedien und 32 Online-Jobbörsen in Deutschland aus.

Diese Seite teilen auf

Philipp Schmitz-Waters, PR-Manager

Adecco Germany Holding SA & Co. KG
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 211 530653 527
E-Mail: philipp.schmitz-waters@adecco-group.de