Unbedenklichkeitsbescheinigung

Auch im Zuge einer Arbeitnehmerüberlassung hat der Arbeitgeber, also der Personaldienstleister, für seine Arbeitnehmer die Sozialversicherungs- und Berufsgenossenschaftsbeiträge sowie Lohnsteuerabgaben abzuführen.

Artikel

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung gibt Auskunft darüber, ob ein Personaldienstleister diesen Zahlungspflichten in der Vergangenheit ordnungsgemäß nachgekommen ist. Die Bescheinigung wird von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften oder Finanzbehörden ausgestellt. Das Risiko, in Subsidiärhaftung genommen zu werden, kann der Kunde durch Verlangen einer Unbedenklichkeitsbescheinigung minimieren.

verwandte Artikel

Drehtürklausel

Die Drehtürklausel ist eine gesetzliche Regelung, die ausschließen soll, dass Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern entlassen und nach kurzer Zeit als Zeitarbeitnehmer zu verschlechterten Konditionen über einen Personaldienstleister wieder eingestellt werden.

weiterlesen
Personalvermittlung

Bei der Personalvermittlung werden gezielt Fach- und Führungskräfte für ein bestimmtes Unternehmen rekrutiert. Auf Anfrage sucht der Personalvermittler nach geeigneten Kandidaten für die zu besetzende Stelle.

weiterlesen