Werkvertrag

 

Bei einem Werkvertrag verpflichtet sich der Auftragnehmer zur Herstellung eines bestimmten Werks gegen Zahlung einer vereinbarten Vergütung – auch Werklohn genannt. Vertragsgrundlage ist also keine Tätigkeit, sondern die Erbringung eines bestimmten Arbeitsergebnisses.

Kennzeichen eines Werkvertrags

In der Regel handelt es sich um einen Werkvertrag, wenn einmalige Leistungen erbracht werden, die nicht in einem Dienstvertrag festgehalten wurden, eine Abnahme des Werks erfolgt und sich die Vergütung nur nach dem Werk richtet und nicht nach dem Stundensatz.

Grundlage eines Werkvertrags ist Erbringung eines Werks.

Was ist ein Werk?

Ein Werk kann in diesem Zusammenhang sowohl die körperliche Herstellung einer Sache, aber auch das unkörperliche Produkt einer Arbeit, zum Beispiel die Erstellung eines Gutachtens sein. Auch das Erfolgsergebnis einer Dienstleistung kann ein Werk sein. Bei Arbeitnehmerüberlassungen kommen keine Werkverträge zum Einsatz.