Equal Pay

 

Equal Pay – englisch für „gleiche Bezahlung“ – steht für die finanzielle Gleichstellung eines Leiharbeiters während einer Arbeitsnehmerüberlassung mit einem vergleichbaren Arbeitnehmer beim Entleiher. Das Equal Pay-Prinzip soll also verhindern, dass Zeitarbeiter schlechter bezahlt werden als das Stammpersonal. Ein wichtiger Schritt für die Angleichung der Entlohnung von Zeitarbeitnehmern und Stammbelegschaften war die Einführung der Branchenzuschläge. Diese basieren auf Tarifverträgen und garantieren eine sachgerechte Lohnangleichung für die Zeitarbeitnehmerschaft.

Equal Pay und Equal Treatment sollen die Gleichstellung von Mitarbeitern garantieren.

Was ist mit Equal Treatment gemeint?

Equal Treatment geht in diesem Zusammenhang noch einen Schritt weiter. Das Equal-Treatment-Prinzip fordert nicht nur eine Gleichstellung bezüglich der Vergütung, sondern vielmehr eine generelle Gleichberechtigung des Zeitarbeitnehmers in den wesentlichen Arbeitsbedingungen mit den anderen Arbeitnehmern in vergleichbarer Position beim Entleiher. Darunter fallen unter anderem die Punkte Arbeitszeit, Überstunden, Pausen, Ruhezeiten, Nachtarbeit, Urlaub und arbeitsfreie Tage.