How is your net reputation - Infografik

Kennen Sie Ihre digitale Reputation?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Tipps zu lesen. Sie müssen das, was im Internet über Sie steht, überprüfen und verwalten. Gefällt Ihnen alles, was Sie sehen, wenn Sie Ihren Namen googeln? Würden Sie sich selbst aufgrund Ihrer digitalen Reputation einstellen? Wenn ein Personaler Ihre Bewerbung erhält, wird er oder sie wahrscheinlich versuchen, im Internet mehr über Sie zu erfahren. Was können Sie tun, um dafür zu sorgen, dass das, was diese Personaler sehen, Gefallen bei ihnen findet? Lesen Sie weiter!

 


Die Infografik können Sie sich hier als PDF-Dokument herunterladen.

Bitte geben Sie bei einer Zitierung diese Webseite als Quelle an.
 

Hier einige wichtige Maßnahmen zur Verwaltung Ihrer digitalen Reputation

  • Googeln Sie Ihren Namen, um sich genau das anzusehen, was möglicherweise auch künftige Arbeitgeber sehen werden – und vergessen Sie dabei die Bildersuche nicht.
  • Schützen Sie Ihre Privatsphäre, indem Sie Datenschutzeinstellungen in sozialen Medien und Netzwerken vornehmen.
  • Verwenden Sie keine Profilbilder, die Sie während Ihrer Stellensuche in Verlegenheit bringen könnten.
  • Wenn Sie das perfekte Bild von sich gefunden haben, verwenden Sie es in all Ihren Profilen.
  • Überlegen Sie es sich gut, was Sie posten. Wenn Sie etwas nicht zu einem Arbeitgeber sagen oder ihm ein Foto nicht zeigen würden, veröffentlichen Sie es auch nicht.
  • Passen Sie auf, was Sie auf Firmen-Websites posten. Sie sind vielleicht mit dem Service unzufrieden, doch was Sie sagen, wird genauso auf Sie zurückfallen wie auf das Unternehmen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Online-Profile zu finden, gut als Ihre identifizierbar und aktuell sind.
  • Nutzen Sie Ihre Netzwerke – bauen Sie mit Hilfe von Instrumenten wie LinkedIn ein Online-Kontaktnetz auf.
  • Halten Sie sich über Branchenvertreter und Top-Arbeitgeber auf dem Laufenden, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.
  • Bringen Sie sich ins Gespräch – machen Sie Ihren Namen bekannt, indem Sie sich an Online-Diskussionsgruppen und -Debatten beteiligen. Aber seien Sie sich auch hier bewusst, dass das, was Sie schreiben, im Licht der Öffentlichkeit steht und auf Sie zurückfällt. Und prüfen Sie sorgfältig die Inhalte einer Gruppe, bevor Sie sich dazu entschließen, sich dort zu registrieren. Letztendlich zählt Qualität, nicht Quantität.
  • Sammeln Sie Empfehlungen, um sich einen Ruf zu machen – die gute Meinung eines früheren Chefs, Kollegen oder Dozenten kann viel zu Ihrer Glaubwürdigkeit beitragen.
  • Nutzen Sie wo immer Sie können die Möglichkeit, Kommentare in sozialen Netzwerken zu löschen oder zu bearbeiten und bitten Sie Ihre Freunde, Sie von peinlichen Fotos zu enttaggen. Machen Sie es sich außerdem zum Prinzip, Ihre Freunde zu bitten, künftig Ihre Erlaubnis einzuholen, bevor sie Sie taggen.

 

Sehen Sie sich hier die weiteren Infografiken an: