CV Facts Infografik

Das ist doch nur eine Liste meiner bisherigen Tätigkeiten. Ganz einfach!

Seien Sie sich da nicht so sicher. Ihr Lebenslauf ist Ihr bestes Marketing-Instrument. Betrachten Sie ihn als Ihre persönliche Werbeanzeige.


Die Infografik können Sie sich hier als PDF-Dokument herunterladen.

Bitte geben Sie bei einer Zitierung diese Webseite als Quelle an.


Bevor Sie beginnen, rufen Sie sich noch einmal das Wesentliche in Erinnerung:

  • Sie müssen einen guten ersten Eindruck machen. Ihr Lebenslauf ist ein Selbstvermarktungsinstrument. Er muss sich von der Masse abheben – und zwar aus den richtigen Gründen. Ein guter Lebenslauf ist der Schlüssel zu Ihrem Vorstellungsgespräch.
  • Seien Sie ehrlich und sachlich, übertreiben Sie nicht und achten Sie darauf, dass alle Inhalte aktuell sind – aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf und Ihre Online-Profile ständig.
  • Denken Sie daran, dass sich die Leser zwei grundlegende Fragen stellen werden: ob Sie für die Stelle qualifiziert sind und ob Sie in ihr Unternehmen passen.


Ihr Lebenslauf sollte die folgenden Elemente enthalten:

  • Ihre persönlichen Daten wie Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Sorgen Sie dafür, dass Sie erreichbar sind! Geben Sie nicht Ihre geschäftliche Telefonnummer oder E-Mail-Adresse an – das ist unprofessionell.
  • Wenn Sie sich für ein Foto entscheiden (das liegt bei Ihnen, es sei denn, Sie werden explizit darum gebeten), nehmen Sie ein professionelles!
  • Berufliche Laufbahn oder Berufserfahrung. Beginnen Sie mit den jüngsten Daten. Geben Sie Ihre genaue Stellenbezeichnung, den Namen des Unternehmens und die Dauer der Beschäftigung an. Beschreiben Sie kurz Ihre Rolle und Hauptaufgaben oder -zuständigkeiten, die Fähigkeiten, die Sie dabei entwickelt haben und Ihre Leistungen. Halten Sie die Informationen einfach und schneiden Sie sie auf die Stelle zu, um die Sie sich bewerben – lesen Sie sich die Stellenanzeige vorher genau durch!
    •   Lassen Sie keine Lücken offen: Wenn Sie gereist sind, ehrenamtlich tätig waren, sich eine Auszeit genommen haben oder arbeitslos waren, geben Sie dies an.
    • Wenn Sie noch gar keine Berufserfahrung haben, können wir Ihnen zeigen, was Sie an dieser Stelle schreiben können. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite I have little or no work experience.
  • Schulbildung, berufliche Ausbildung oder Studium in chronologischer Reihenfolge, das jüngste Datum zuerst. Listen Sie Ihre Schulabschlüsse, Hochschulabschlüsse oder den Kurs, in dem Sie sich zurzeit befinden, sowie alle Ausbildungsabschlüsse auf.
  • Besondere Kenntnisse wie Sprach- und Computerkenntnisse: Stufen Sie Ihre Kenntnisse selbst ein, es sei denn, Sie haben entsprechende Zertifikate – und seien Sie ehrlich, vielleicht werden Sie getestet!
  • Hobbys und Interessen: Wenn dies in Ihrem Land so üblich ist, nehmen Sie einen kurzen Absatz über Ihre Hobbys und Interessen in Ihren Lebenslauf mit auf.
  • Referenzen: Wenn es in Ihrem Land üblich ist, Referenzen beizufügen oder Namen von Personen anzugeben, die (nach vorheriger Rücksprache mit ihnen) Auskunft über Sie geben können, tun Sie dies.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Lebenslauf auch gefunden wird: Verwenden Sie Stichworte, die einen Bezug zu der Stelle haben, auf die Sie sich bewerben. Die meisten Unternehmen nutzen heutzutage Suchmaschinen, um ihre Datenbanken oder das Internet nach geeigneten Kandidaten für eine Stelle zu durchforsten.

 
Die Form zählt sehr wohl

  • Verfassen Sie Ihren Lebenslauf gut strukturiert, klar und prägnant.
  • Beschränken Sie sich auf 2, maximal 3 Seiten. Wenn Sie noch neu auf dem Arbeitsmarkt sind, wird es wahrscheinlich 1 Seite sein.
  • Eine Standardschriftart ist vollkommen in Ordnung – verwenden Sie keine ausgefallenen oder effekthascherischen Schriften.
  • Ihre Sprache sollte förmlich und klar sein.
  • Vermeiden Sie zu viel Fachchinesisch und Abkürzungen.
  • Prüfen Sie BITTE Rechtschreibung und Grammatik!

 

Und vergessen Sie nicht das bereits erwähnte Anschreiben!

Sehen Sie sich hier die weiteren Infografiken an: